Kindergarten Erlöserkirche

Der Kindergarten der KG Seeleinsbühl-Leyh

 

Corona-Pandemie

Aufgrund des Beschlusses der Bayerischen Staatsregierung gilt in unserer Kindertageseinrichtung ein Betretungsverbot für Kinder und Eltern.
Tagesaktuelle Informationen hierzu finden Sie unter: https://www.stmas.bayern.de/coronavirus-info/index.php.

Derzeit sind auch für uns viele Fragen offen, die wir Ihnen im Moment noch nicht beantworten können. Wir informieren Sie über den aktuellen Sachstand zeitnah.

Die Kita ist telefonisch  Mo-Do, 09:00 – 14:00 Uhr und per E-Mail erreichbar.

 

Der Kindergarten der KG Seeleinsbühl-Leyh ist ein zweigruppiger Kindergarten mit derzeit 46 Plätzen. Träger ist nach Auflösung des Kindergartenvereins in 2018 die Kirchengemeinde.

Kindergarten AussenansichtUnsere pädagogische Arbeit ist am Bayerischen Bildungs- und Erziehungsplan für Kinder in Tageseinrichtungen bis zur Einschulung (BEP) in seiner aktuellen Fassung ausgerichtet. Unser erzieherischer Grundauftrag besteht darin, Kinder zur eigenständigen und selbstverantwortlichen Persönlichkeit zu erziehen. Kinder werden selbstbewusst, indem sie sich mit anderen abstimmen, indem pädagogische Arbeit an ihren individuellen Fähigkeiten und Fertigkeiten ansetzt, indem sie sich in Umgang mit anderen üben.

Unser Kindergarten ist lebensbegleitend, gemeinschaftsfördernd, familienergänzend, alltagsorientiert und kulturell vermittelnd.

Ein Schwerpunkt unserer sozialen Erziehung ist die Erfahrung von Gruppenzugehörigkeit zu vermitteln, den Kindern die Möglichkeit zu geben, selbst Beziehungen aufzubauen, eine altersgemäße Selbständigkeit zu entwickeln und auch Verantwortung für andere zu übernehmen.

Ein weiterer wichtiger Bestandteil unserer pädagogischen Arbeit ist die religiöse Erziehung durch das Erzählen von biblischen Geschichten. Außerdem gestalten die Kinder Familien- und Festgottesdienste (z.B. Ostern, Erntedank, Weihnachten) mit aus.

Wir ermöglichen Kindern, sich mit religiösen Themen, Fragestellungen und Strömungen auseinanderzusetzen und sich dann eigene Einstellung bilden zu können. Glaube und Religion wird nicht nur gelehrt; beides ist persönlichkeitsbezogen und braucht die individuelle Auseinandersetzung. Deshalb ist die religiöse Bildung und Erziehung ein Schwerpunkt unserer Arbeit und in das alltägliche Geschehen untrennbar eingebunden.